Reinigung und Pflege von Kachelöfen

Gepostet von Bauer-Jan 27. Feb 2012 Keine Kommentare »
kacheloefen.jpg

Die Heizgaszüge eines Kachelofens sollten so ca. alle 1-2 Jahre gereinigt werden denn saubere Öfen ziehen besser. Außerdem besteht bei einem mit Ruß zugesetztem Ofen eine höhere Brandgefahr und der Verbrauch an Holz ist auch viel höher. Einen Teil der Reinigung kann man selbst übernehmen, der Rest sollte von einem Fachmann z.B. ein Schornsteinfeger übernommen werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf etwa 100,- Euro.

Bevor man mit der Reinigung des Kachelofens beginnt, sollte überprüft werden, ob die Asche auch wirklich kalt ist. Als Erstes reinigt man die Brennkammer.Mit einer kleinen Schippe und Kehrblech lässt sich die Asche gut herausholen. Man braucht nicht die ganze Asche aus der Brennkammer entfernen, ein kleiner Rest kann ruhig zurückbleiben. Die Außenflächen des Ofens lassen sich mit einem speziellen Reiniger der auch Ruß entfernt säubern. Man kann auch ein altes Hausmittel ausprobieren: Durch das Verbrennen von Kartoffelschalen soll die Scheibe des Ofens komplett vom Ruß entfernt werden. Eventuell muss man noch mit etwas Wasser und Zeitungspapier nachputzen. Ein anderer Tipp ist, das Eintunken eines feuchten Tuches in Asche, auch damit lässt sich die Scheibe einfach und ohne chemische Keule reinigen. Das Anrußen der Scheibe ist fast unvermeidlich und hängt mit der Trockenheit des Holzes und der Luftzufuhr beim Abbrennen zusammen. Eine saubere Verbrennung bei sehr hohen Temperaturen ist rußarm.

Die Abzüge und Rauchrohre lässt man besser vom Spezialisten reinigen. Der Schornsteinfeger hat zudem die erforderlichen Geräte und Materialien um die Reinigung ordnungsgemäß durchzuführen. Gleichzeitig erkennt der Fachmann kleinere Schäden frühzeitig, kann sie beheben und die Funktionsfähigkeit des Ofens erhalten.

© f/2.8 by ARC – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort